Das Coronavirus und wie wir damit umgehen

Gastbeitrag von Susanne Fubel

Hallo aus der Siedlung Freiheit. Ich nehme eure Aufforderung bezgl Thema COVID 19, gern an.
Bis gestern nutzte ein Großteil der hier wohnenden Kinder, die Schließung der Schulen/Kita’s um sich zu treffen und gemeinsam auf der Strasse zu spielen, toben, durch Nachbar Gärten zu jagen, Klingelstreiche, auf der Strasse zu spielen , was man als Kind eben so macht, in den Ferien. Auch Eltern beteiligten sich, treffen sich an verschiedenen Stellen auf den Strassen. Natürlich lädt das Wetter dazu ein.


Die Kinder darauf anzusprechen, erwies sich als sinnlos. Die Bitte einfach nur Rücksicht zu nehmen, auf die Vorerkrankten(und die sind mitunter recht jung) und die älteren Semester in unserer Siedlung, fiel ins Leere, da die Kinder sich sehr bewusst waren, sie erkranken nicht. Ich bitte die Eltern, einfach nur um ein bisschen Rücksicht. Und vielleicht, diese Situation zu nutzen, ihren Kindern vorzuleben, das Sozialverhalten ein enorm wichtiger Bestandteil unseres Lebens ist. Das man nicht billigend in Kauf nehmen darf, das Menschen sterben müssen, durch Spaß und Spiel, das Ärzte/Pfleger usw bald am Limit ihrer Kräfte sein werden.

Wir haben den Vorteil, aktuell mit anzusehen, was in den betroffenen Ländern passiert, und trotzdem halten sich einige nicht an die einfachsten Regeln um die Ausbreitung zu vermeiden. Wir haben hier den Vorteil, wir haben Gärten, können an die Luft. Können versuchen Abstand zu halten wenn wir durch die Strassen/Wald spazieren. Meine Kinder sind zuhause, sehen und hören die Kinder, deren Eltern lediglich die Info gegeben habe“euch passiert nix“ da draussen, es wird geklingelt“kommt raus “ das alles macht es schwerer.

Während ich hier schreibe, geht das Spektakel wieder los, der Treffpunkt öffnet die Pforten und jede Menge Kinder finden sich dort ein. Ich hatte die leise Hoffnung, die Rede unserer Kanzlerin hätte irgendetwas bewirkt, in den Köpfen der Eltern. Nein. Hat es nicht. Eine Gemeinschaft sollte sich in solchen Momenten, daran orientieren, die Schwächsten zu schützen und den Egoismus in den Hintergrund treten lassen

❤️

2 Antworten auf „Das Coronavirus und wie wir damit umgehen“

  1. Guter Beitrag von Fr. Fubel 👍
    Dummheit stirbt leider nicht aus … Ausgangssperre ist nur eine Frage der Zeit, denke diese Woche noch ❗️

  2. Sehr richtig, sehr wichtig und absolut treffend… Leider, denn ich wünschte die Erfahrungen würden sich anders darstellen. Diese Siedlung hat schon einen Krieg MITEINANDER überstanden und meine Familie hat damals schon hier gelebt. Mein Großvater und mein Vater waren/sind immer sehr stolz auf diese Siedlung und deren Zusammenhalt gewesen. Ich hoffe auf und bitte um eine weitere Krise die gemeinsam mit großer Solidarität überstanden wird… Diese Krise…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.