Jede Geduld hat ein Ende

Liebe Vennhauser,

nachdem wir  wieder in Geduld verharren mußten, auf die Unterzeichnung der Verträge gehofft haben und wieder nichts geschehen ist,  ist es an der Zeit aktiv zu werden.

Wir haben heute eine email an den Leiter der Hausverwaltung gesendet. Wir möchten Ihnen diese email zugängig machen, damit Sie über unsere Bemühungen informiert sind.

 

Sehr geehrter Herr Overkott,

wir hatten uns verabredet Mitte September 2018 ein Telefonat zu führen in dem Sie uns über den neuesten Stand der Vertragsverhandlungen bezüglich der Anmietung der Immobilie Vennhauser Allee 210 durch REWE informieren wollten. Wir haben inzwischen mehr als 20 Mal versucht Sie zu erreichen. Auch die Bitte an Ihre Sekretätin um Rückruf haben Sie ignoriert.

Es ist nunmehr 3 Jahre her, dass ich Herrn Thunnissen das erste Mal telefonisch kontaktiert habe mit der Frage, wann wir mit einem neuen Lebensmittelversorger rechnen können. Seine Antwort war, dass im März 2016, nach der Renovierung, mit der Eröffnung zu rechnen sei.

Nun haben wir Ende September 2018 und wir wurden von Monat zu Monat vertröstet und schließlich mit einem Informationsstop belegt.

Wir denken Sie haben Verständnis dafür, dass jede Geduld ein Ende hat und wir nun wieder selbst handeln möchten.

Wie wir Ihnen bereits vor Monaten mitgeteilt haben, hat der „Express“ großes Interesse daran, über unseren Fall zu berichten. Nun hat auch das regionale Fernsehen Interesse an einem Bericht über unsere Situation signalisiert. Wir werden Vennhauser Bürger aktivieren, die sich vor dem Ladenlokal postieren und ihre Verzweiflung über die Nichtversorgung dieses großen Einzugsgebietes den Redakteuren mitteilen werden. Es werden Anwohner der Immobilien zu Worte kommen, die Ihre Erfahrungen über den Vermieter äußern werden, wir werden Bilder der Hauseingänge machen lassen, die einen sehr desolaten Zustand aufzeigen und wir werden den unmöglichen Zustand der Immobilie Vennhauser Allee 220 (Leerstand eines Ladenlokals und 10 Wohneinheiten seit nunmehr 8 Jahren!) mit diversen Bildern anprangern.

Es kann unseres Erachtens nicht in Ihrem Interesse liegen, dass es so weit kommt. Ihre Firma ist daran interssiert, Immobilien zu vermieten und zu verkaufen und wir denken ein solcher Artikel wird nicht gerade zu einer Umsatzsteigerung beitragen.

Wir warten auf Ihre Rückmeldung bis zum 24.09.2018, danach werden wir uns mit der Presse in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Wir sind Vennhausen

Eine Antwort auf „Jede Geduld hat ein Ende“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.