Unterstützung

Liebe Vennhauser,

Christa und Rolf Kremer haben ein Video gedreht, dass die Problematik Vennhausens anspricht.

Bitte  youtube anklicken und  – Rolf Kremer – eingeben.

Bitte auswählen;  Song 2 Vennhausen

Vennhausen lebt

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Genug ist Genug; Korrespondenz Initiative Vennhausen/Thunnissen

Liebe Vennhauser,

wir möchten Sie nun über den aktuellen Stand der Dinge informieren. Herr Thunnissen hat am 20.09.2018 auf unser Schreiben geantwortet. Gleichzeitig hat er in diesem Schreiben untersagt, die Informationen daraus öffentlich zu machen, weil sie vertraulich sind und dem Berufsgeheimnis unterliegen. Man kann sich über diese Handlungsweise seine eigenen Gedanken machen.

Wir haben ihm heute darauf geantwortet  und dieses Schreiben möchten  wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen.

Sehr geehrter Herr Thunnissen,

Vielen Dank für Ihre Mail vom 20.09.2018.

Es verwundert immer wieder in welcher Art und Weise Sie in einen Dialog eintreten. Es scheint Ihre Vorgehensweise zu sein, Andere an den Pranger zu stellen um von der eigenen Person abzulenken.

Da Sie eine Bekanntgabe der Informationen Ihrer email untersagt haben, werden wir nur Dinge ansprechen, die bereits bekannt sind, sind aber mit Ihren Ausführungen, die nicht angesprochen werden dürfen, in keiner Weise einverstanden.

Es freut uns außerordentlich zu lesen, dass Sie an einer Lösung interessiert sind, nur kommt man, wenn man Ihr Schreiben liest, zu der Annahme, dass Ihre Wahrnehmung heftigsten Täuschungen unterlegen ist.

Sie schreiben u. a., dass Sie der „Initiative Vennhausen lebt“ die Anmietung des Ladenlokals zu einer extrem niedrigen Miete angeboten haben und das wir auf dieses Angebot vom 10.10.2017 nicht reagiert haben.

Wir haben Ihnen am selben Tag geantwortet und unser Unverständnis über Ihr Angebot ausgedrückt. Denn diese Offerte beinhaltet, daß der Marktbetreiber die gesamte Renovierung der Räume auf eigene Kosten vornehmen soll. Können Sie uns erklären, welches Interesse der Betreiber und die Einzelhändler daran haben sollten, diese marode Immobilie in Stand zu setzen, selbst wenn die Miete 0,- € betragen würde?

Außerdem finden wir es auch äußerst unseriös, uns das Betreiben der Markthalle wieder anzubieten, während Sie sich in laufenden Verhandlung mit REWE befinden.

Dann zu der Schreckensimmobilie Vennhauser Allee 222. Auch hier können wir Ihrer Ausführung vom 20.09.2018 in keiner Weise folgen.

Wir wissen konkret, dass mehrere Drogisten an einer Anmietung interessiert sind. REWE ist nach wie vor gewillt das Ladenlokal Vennhauser Allee 210 anzumieten.

Es liegt also ausschließlich an Ihnen, dass eine Anmietung beider Immobilien bisher nicht stattgefunden hat, da Sie sich weigern Kosten für die Instandsetzung der Räume zu übernehmen und renovierte Objekte zur Verfügung zu stellen.

In einer Zeit der Wohnungsnot, u. a. in Vennhausen, lassen Sie 10 Wohneinheiten, die z. T. über zwei Etagen gehen, seit 8 Jahren leerstehen und die Gründe, die Sie anführen, die eine Sanierung verhindern, nämlich Schädigung des Objektes durch Löschwasser, lassen sich alle sehr einfach widerlegen, da die Feuerwehr kein Löschwasser bei diesem Brand eingesetzt hat.

Es ist an der Zeit, Ihre Handlungsweisen öffentlich zu machen.

Die Art und Weise wie wir vorgehen werden, haben wir Ihnen in unserem vorigen Schreiben mitgeteilt. Geändert hat sich nur, dass nun auch die „Rheinische Post“ und die „Bild“ über unser Anliegen nachhaltig berichten werden.

Sehen Sie dieses Schreiben nicht als „Drohgebärde“ an, wie Sie es bei unserem vorigen Schreiben getan haben, sondern als Information über Tätigkeiten die wir zeitnah starten werden.

Das Einzige das uns davon abhalten kann kurzfristig den Kontakt mit der Presse aufzunehmen, ist eine Vertragsunterzeichnung mit REWE mit allen dazugehörigen Anlagen bis zum 31. Oktober 2018.

Mit freundlichen Grüßen

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Wir sind Vennhausen und wir lassen uns unser Vennhausen nicht zerstören!

Jede Geduld hat ein Ende

Liebe Vennhauser,

nachdem wir  wieder in Geduld verharren mußten, auf die Unterzeichnung der Verträge gehofft haben und wieder nichts geschehen ist,  ist es an der Zeit aktiv zu werden.

Wir haben heute eine email an den Leiter der Hausverwaltung gesendet. Wir möchten Ihnen diese email zugängig machen, damit Sie über unsere Bemühungen informiert sind.

 

Sehr geehrter Herr Overkott,

wir hatten uns verabredet Mitte September 2018 ein Telefonat zu führen in dem Sie uns über den neuesten Stand der Vertragsverhandlungen bezüglich der Anmietung der Immobilie Vennhauser Allee 210 durch REWE informieren wollten. Wir haben inzwischen mehr als 20 Mal versucht Sie zu erreichen. Auch die Bitte an Ihre Sekretätin um Rückruf haben Sie ignoriert.

Es ist nunmehr 3 Jahre her, dass ich Herrn Thunnissen das erste Mal telefonisch kontaktiert habe mit der Frage, wann wir mit einem neuen Lebensmittelversorger rechnen können. Seine Antwort war, dass im März 2016, nach der Renovierung, mit der Eröffnung zu rechnen sei.

Nun haben wir Ende September 2018 und wir wurden von Monat zu Monat vertröstet und schließlich mit einem Informationsstop belegt.

Wir denken Sie haben Verständnis dafür, dass jede Geduld ein Ende hat und wir nun wieder selbst handeln möchten.

Wie wir Ihnen bereits vor Monaten mitgeteilt haben, hat der „Express“ großes Interesse daran, über unseren Fall zu berichten. Nun hat auch das regionale Fernsehen Interesse an einem Bericht über unsere Situation signalisiert. Wir werden Vennhauser Bürger aktivieren, die sich vor dem Ladenlokal postieren und ihre Verzweiflung über die Nichtversorgung dieses großen Einzugsgebietes den Redakteuren mitteilen werden. Es werden Anwohner der Immobilien zu Worte kommen, die Ihre Erfahrungen über den Vermieter äußern werden, wir werden Bilder der Hauseingänge machen lassen, die einen sehr desolaten Zustand aufzeigen und wir werden den unmöglichen Zustand der Immobilie Vennhauser Allee 220 (Leerstand eines Ladenlokals und 10 Wohneinheiten seit nunmehr 8 Jahren!) mit diversen Bildern anprangern.

Es kann unseres Erachtens nicht in Ihrem Interesse liegen, dass es so weit kommt. Ihre Firma ist daran interssiert, Immobilien zu vermieten und zu verkaufen und wir denken ein solcher Artikel wird nicht gerade zu einer Umsatzsteigerung beitragen.

Wir warten auf Ihre Rückmeldung bis zum 24.09.2018, danach werden wir uns mit der Presse in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Wir sind Vennhausen

Noch ein wenig Geduld

Liebe Vennhauser,

nach längerer Zeit des Schweigens nun ein paar Worte zur Aktualität. Beide Parteien sind weiterhin in Verhandlungen. Die Einzellheiten, wie bereits erwähnt, sollen noch nicht kommuniziert werden. Aber es sind Verhandlungen die in Kürze zum Abschluß führen sollen.

Sobald der Infostop aufgehoben ist, werden wir die Neuigkeiten sofort mitteilen.

Vennhausen lebt

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Geduld ist gefragt

Liebe Vennhauser,

nach den zuletzt positiven Informationen erfolgt nun ein kleiner Dämpfer. Die Erstellung des Bauplanes benötigt die Hinzuziehung der Techniker beider Parteien und das erfordert wiederum Zeit.

Auf unsere Nachfrage, wann mit einer finalen Unterzeichnung der Verträge zu rechnen ist, erhielten wir die Auskunft, dass sich die Partein dazu entschlossen haben,  keine „Statements währen der laufenden Verhandlungen abzugegeben“.

Wir können nur hoffen, daß sich die federführenden Herren daran erinnern, dass es sich bei der ganzen Angelegenheit  um die Nahversorgung einer ganzen Region handelt, die seit nunmehr 2 1/2 Jahren nicht mehr gegeben ist und nicht nur um Verträge, die irgenwann mal Unterschriftsreif sind!

Wir sind Vennhausen

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Durchfahrt passiert!!

Liebe Vennhauser,

heute erhielten wir die Mitteiung durch Herrn Schmitz, Manager REWE, dass der kleinste LKW des Unternehmens durch die Toreinfahrt Vennhauser Allee 212 passt. Das ist doch mal eine gute Nachricht!

Laut seiner Aussage sind alle Vertragspunkte mit Herrn Thunnissen geklärt, was jetzt noch angesprochen werden muss, ist derBauplan (Zustand des Objektes bei Übergabe). Das sollte aber, wie er sich ausdrückte „kein Zauberwerk“ sein.

Also heisst es noch einmal warten bis die finale Mitteilung erfolgt.

Wir beleben Vennhausen, denn wir sind Vennhausen

Eine schöne Urlaubszeit

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die letzten Meter zurücklegen

Liebe Vennhauser,

das heutige Gespräch mit dem Expansionsmager REWE, Herrn Schmitz, hat ergeben, dass vertraglich alle Hürden genommen wurden.

Das letzte Problemchen, das es zu überwinden gilt, ist die recht niedrige Einfahrt zum Markt. Es gibt jedoch einen kleineren LKW im Fuhrpark des Unternehmens, der durch dieses Nadelöhr passen müßte. Direkt nach Pfingsten soll die Probefahrt stattfinden und danach erfolgt die Unterzeichnung der Verträge.

Wenn die Tinte unter den Verträgen trocken ist, möchten wir, nach dieser fast endlosen  Wartezeit die wir ohne Nahversorgung in Vennhausen durchgestanden haben,  unseren Erfolg mit einem Straßenfest  feiern.

Angedacht ist an einem Samstag oder Sonntag um die Mittagszeit mit einer Dixi-Band, die für Stimmung sorgt, Gegrilltes und frisch Gezapftes  anzubieten und unsere Wiederbelebung zu feiern.

Was halten Sie davon?

Denn wir sind Vennhausen

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Eröffnung REWE rückt näher

Liebe Vennhauser,

hier nun die neuesten Nachrichten. Das gestrige Gespräch mit Herrn Overkott, Leiter Hausverwaltung Thunnissen,  hat ergeben, dass die strittigen Punkte mit REWE ausgeräumt werden konnten. Der Vertrag ist von Seiten der Fa. Thunnissen abgesegnet worden und muß nun noch von der Zentrale REWE genehmigt werden.

Da die Verhandlungen mit dem Expansionsmanager von REWE  geführt wurden, kann man davon ausgehen, dass er die vormals strittigen Punkte mit  der Zentrale im Vorfeld abgeklärt hat und die Unterschriften nunmehr Formsache sind.

Es wird  noch ein Außentermin stattfinden, in dem geklärt wird, ob der LKW von REWE durch die Einfahrt Nr. 212 passt. Sollte das nicht klappen, muss eine Tieferlegung der Einfahrt erfolgen, was aber das Projekt nicht scheitern lässt.

Nach Unterzeichnung des Vertrage wird ein Generalübernehmer mit dem Umbau der Immobilie beauftragt, der die Sanierung innerhalb von vier Monaten abschließen soll.

Wir sind guter Dinge, das REWE im Herbst eröffnen kann.

Unser Vennhausen wird wieder attraktiv!

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Sehr gute Neuigkeiten

Liebe Vennhauser,

es gibt gute Neuigkeiten zu berichten.

Die Verhandlungen zwischen dem Vermieter und REWE sind endlich in ein Stadium eingetreten in dem die großen strittigen Fragen geklärt werden konnten und  nur noch Kleinigkeiten aus dem Wege zu räumen sind..

Nach Ostern könnte, nach Aussage des Leiters der Hausverwaltung, die finale Unterzeichnung der Verträge stattfinden.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Evelyn Prüfer

Jürgen Grundmann

Das Ep´s im neuen Gewand

Liebe Vennhauser,
das Ep´s ist nunmehr seit 16 Jahren Bestandteil Vennhausens und wir  wollen weiterhin  zur Belebung unseres Viertel beitragen.
Wir  haben eine sehr erfolgreiche Zeit hinter uns und werden nun unser Gesicht verändern. Mein Traum war es immer ein Restaurant im Vintage-Stil zu betreiben.
Nun ergibt sich die Möglichkeit diesen Traum umzusetzen, da das Ep´s sowieso  eine Renovierung benötigt hätte. Wir werden aus diesem Grund  vom 12. – 14. 03. 2018 schließen und am Do. den 15.03.2018  im neuen Outfit eröffnen.
Lassen Sie sich überraschen und kommen Sie mit offenem Herzen in unser altes/neues Restaurant mit dem nostalgischen Flair..
Das Team bleibt, die Speisen, die sie mochten werden Sie auch weiterhin bei uns bekommen und es wird zusätzlich einige neue „Schmankeln“ geben.
Wir werden ab dem 20.03.2018 einen wechselnden Mittagstisch von 12.00 – 16.00 Uhr (Beispiel s. weiter unten) für 7,80 € , den man auch bestellen  und mitnehmen kann, anbieten, zusätzlich natürlich eine Mittagskarte.
Von 14.00 – 16.00 Uhr können Sie Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne für 4,60 € und Pallatschinken  mit Schoko und Vanilleeis für 4,90 € bei uns bekommen.
Wir freuen uns total auf die neue Herausforderung!
 
Mittagstisch vom 20. – 23. 03. 2018
solange der Vorrat reicht
je 7,80 €
Dienstag
Nackensteak auf buntem Gemüse, Rosmarinkartoffeln
Mittwoch
Spaghetti, gebr. Rinderstreifen, Karotten, Cognac-Pfeffer-Rahm
Donnertstag
Grünkohl mit Mettwurst
Freitag
Fischfilet , Gurken-Kartoffel-Salat
Seien Sie herzlich willkommen!
Evelyn Prüfer

und das Ep´s-Team