Interview Fr. Schulte-Berthold SSK Vennhausen

Petra Schulte-Berthold

Vennhausen lebt (H.Grundmann) hat ein Interview mit Frau Petra Schulte-Berthold geführt, die in der Filiale der Stadtsparkasse in Vennhausen als Individualkundenberaterin fungiert.

1.  Frage: Mein ganzes Leben begleitet mich die Stadtsparkasse Düsseldorf, seit über 30 Jahren die Zweigstelle auf der Vennhauser Allee. Seit wann gibt es diese Zweigstelle?

Eine genaue Jahreszahl konnten wir nicht ermitteln. Nach unseren Unterlagen müsste aber die Zweigstelle auf der Vennhauser Allee in den 1950er Jahren eröffnet worden sein.

2. Frage: Schon immer an dem heutigen Standort?

Nein bis zum 13. Dezember 1981 war die Geschäftsstelle in der Vennhauser Allee 208 untergebracht. Danach war der Standort auf der Vennhauser Allee weiterhin, aber in der Nummer 203.

3. Frage: Seit wann sind Sie selber bei der Sparkasse und seit wann in Vennhausen?

Ich habe meine Lehre am 01.08.1985 bei der Stadtsparkasse Düsseldorf begonnen und bin seit ca. 30 Jahren hier in der Geschäftsstelle.

4. Frage: Das Online-Banking ersetzt mittlerweile eine Vielzahl der persönlichen Kontakte mit Mitarbeitern. Wie stellen sich die Stadtsparkasse und Ihre Zweigstelle darauf ein?

Die Stadtsparkasse Düsseldorf hat am 1. Juli 1996 ihr Angebot um das Online-Banking ergänzt. Bis dahin war es zwingend notwendig, alle Arten von Finanztransaktionen in einer Geschäftsstelle der Stadtsparkasse Düsseldorf zu erledigen. Seit 1996 hat das Online-Banking rasante Zuwachsraten zu verzeichnen. Aktuell sind fast 60 Prozent aller privat geführten Girokonten Online-Konten. Wir gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2025 75 Prozent aller Girokonto online geführt sein werden. Die Stadtsparkasse Düsseldorf hat sich dem technischen Wandel immer gestellt. Aktuell ist es die Digitalisierung, die das Bankgeschäft weiter verändern wird. Die Stadtsparkasse Düsseldorf hat in den vergangenen Jahren die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt, um beispielsweise über das Internet und über Apps den Kunden einen weiteren Zugang zur Stadtsparkasse Düsseldorf zu ermöglichen. Diese Veränderungen haben direkte Auswirkungen auf das Geschäftsstellennetz der Stadtsparkasse Düsseldorf bis heute gehabt. Die Kundenfrequenz in den Geschäftsstellen ist in den letzten 15 Jahren deutlich zurückgegangen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht war es daher notwendig, zahlreiche Geschäftsstellen zu schließen. Die Stadtsparkasse Düsseldorf bleibt aber weiterhin das Kreditinstitut, das die meisten Filialen im Stadtgebiet auch in Zukunft unterhalten wird. Allerdings steht in diesen Geschäftsstellen künftig die Beratung im Vordergrund, während Service-Dienstleistungen fast ausschließlich über die Mediale Filiale abgewickelt werden.

5. Frage: Auch die Stadtsparkasse Düsseldorf sieht sich durch das veränderte Kundenverhalten gezwungen, das Zweigstellennetz auszudünnen. Ist Vennhausen aus Ihrer Sicht davon betroffen?

Die Geschäftsstelle in Vennhausen wird auch in Zukunft als stationärer Standort der Stadtsparkasse Düsseldorf erhalten bleiben. Als Privatkundencenter steht hier vor allen Dingen die Beratung im Kreditgeschäft und in der Beratung von Anlagen für Privatkunden im Mittelpunkt.

6. Frage: Was sind die Gründe dafür?

Die Geschäftsstelle in Vennhausen wird als Privatkundencenter von vielen Kunden nach wie vor aufgesucht. Vor diesem Hintergrund gehen wir davon aus, dass auch in den nächsten Jahren der Standort hier in der Vennhauser Allee erhalten bleibt.

7. Frage: Wo liegen die Schwerpunkte des heutigen Geschäfts?

In meinem Bereich fällt hauptsächlich die ganzheitliche Beratung von Privatkunden rund um Geldanlagen und Kredite.

8. Frage: Wie sehen Sie die aktuelle Entwicklung von Vennhausen?

Auch in Vennhausen sind in letzter Zeit viele Veränderungen vonstatten gegangen. Dank der Initiative Vennhausen lebt, hat sich bereits vieles zum positiven verändert. Ich sage nur Netto oder der kleine Markt. Ich bin auch zuversichtlich, dass bald eine Lösung zum abgebrannten Geschäft/Wohnhaus gibt. Ebenso nehme ich wahr, dass es nach und nach eine „Verjüngerung“  der Vennhauser Bevölkerungsstruktur gibt, was ich für sehr positiv halte. Es sind in letzter Zeit neue Wohngebiete erschlossen worden und weitere in Planung, was ich als sehr positives Zeichen sehe.

9. Frage: Gibt es hier Unterschiede zu den Nachbarstadtteilen Unterbach, Eller oder Gerresheim?

Ich sehe den größten Unterschied darin, dass durch die einzelnen kleinen Siedlungen hier jeder jeden kennt, sich gegenseitig unterstützt und hilft.

Die Mobilität – in Sachen eigenes Auto – ist meiner Meinung nach beim größten Teil der älteren Bewohner nicht so ausgeprägt, sodass ein mal eben nach Gerresheim oder Eller fahren nicht so einfach ist. Die Einkaufsmöglichkeiten, Ärzteauswahl, Gaststätten, Restaurants und Freizeitgestaltung ist nicht so breit gefächert bzw. sehr eingeschränkt.

10. Frage: Haben sie den langen Leerstand in der ehemaligen Kaisers-Immobilie gemerkt?

Auf jeden Fall. Man hatte teilweise das Gefühl, Vennhausen ist wie ausgestorben.

Positiv war, es gab mehr freie Parkplätze für unsere Kunden.

11. Frage: Hat sich durch den neuen Netto hier etwas verändert?                     

Auch diese Frage kann ich mit „ja“ beantworten. Mag sich zwar blöd anhören, aber die Lebensqualität ist gestiegen und man merkt, wie der Laden angenommen wird. Jetzt sieht man den ein oder anderen Kunden wieder häufiger, auch in unserer Geschäftsstelle.

12. Frage: Die Zinsen sind seit Jahren auf einem historisch niedrigen Niveau. Sehen Sie hier Anzeichen für eine Änderung?

Ihre Beobachtung ist völlig zutreffend. Seit der Finanzmarktkrise 2007/2008 sind die Zinsen sowohl für Kredite als auch für Einlagen deutlich runtergegangen. Für einen Kreditnehmer ist dieses sicherlich von großem Vorteil, weil der Kapitaldienst damit deutlich günstiger ausfällt als in der Vergangenheit. Allerdings bedeutet das für den Sparer, der ausschließlich auf das konventionelle Sparbuch setzt, dass faktisch keine Erträge mehr erzielt werden. Im Gegenteil: Nach Berücksichtigung der Inflationsrate verringert sich sogar der Kaufwert der Spareinlage. Hier ist es sinnvoll, in einem Beratungsgespräch Wege zu analysieren, welche Alternativen es gibt, um über andere Produkte sein Anlagevermögen zu mehren.

13. Frage: Seit Jahren steigen auch und gerade in Vennhausen die Immobilienpreise. Ist hier ein Ende in Sicht oder wird die Entwicklung so weitergehen?

Vennhausen teilt das Schicksal der meisten Stadtteile in Düsseldorf: Die Bevölkerung wächst, das Angebot an Immobilien hält damit aber nicht Schritt. Die Folge sind steigende Immobilienpreise. Aktuell kann ich nicht erkennen, dass sich dieser Trend in naher Zukunft ändern wird.

14. Frage: Haben Sie Wünsche an Vennhausen und/oder die Vennhauser?

Ich habe mich von Anfang an richtig wohl in Vennhausen gefühlt, wurde von den Vennhauser Kunde gut aufgenommen und freu mich sehr über die persönliche Wertschätzung, die mir entgegen gebracht wird. Ich wünsche mir, dass es in der Zukunft so bleibt.
Gleichzeitig kann ich sehr gut verstehen, wenn die Vennhauser für den Verbleib der SERVICE-Dienstleistung in ihrer Sparkasse in ihrem Stadtteil kämpfen.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Beantwortung der Fragen und hoffen das auch weiterhin die Zweigstelle in Vennhausen erhalten bleibt.

10.Hyundai-Sommercup TSV Eller 04

Plakat Hyundai Sommer Cup

Zum zehnten mal findet vom 25.07.- 28.07. der Hyundai-Sommer-Cup statt.  Bereits am Donnerstag geht es ab 19:30 mit Testspielen los. Am Freitag dann ab 17:30 Kleinfeldturnier. Samstag geht es dann ab 14:00 los.

Am Samstag und Sonntag gibt es auch ein buntes Programm rund um den Platz:

  • Hüpfburg
  • Torwandschiessen
  • Kicker

weitere Infos unter: www.eller04.de


Am Freitag und Samstag Abend gibt es außerdem noch eine After Soccer Party im Clubhaus

Leerstand Vennhauser Allee 222

leerstehenes Eckgebäude Vennhauser Allee 222

Aus einem Bericht in der Rheinischen Post vom 19.06.19  ging hervor, dass der Rat der Stadt Düsseldorf in einer Sitzung am 04.07.2019 beschließen könnte, Eigentümern zu untersagen, Wohnraum länger leerstehen zu lassen.  Eine ganze Reihe von Punkten  auf der Tagesordnung wandert aus Zeitnot in die nächste Sitzung am 19. September. So auch der Tagesordnungspunkt zum Schutz und Erhalt von Wohnraum.  Das Warten hat also noch kein Ende…..

Bereits in der Anfrage der Bezirksregierung am 23.05.2013 teilte die Verwaltung mit, dass nach einem Brandereignis im Jahr 2010 keine Einsturzgefahr des Gebäudes besteht, was vom Bauaufsichtsamt bestätigt wurde. In 2014 wurde erneut eine Anfrage bei der Bezirksregierung gestellt, was mit dem Gebäude passieren soll. Auch in 2015, 2017 hat es Anfragen gegeben, auf die es keine konkreten Antworten gegeben hat. Am 21.01.2019 hat nun erneut H. Pfundner (Die Linke, Bezirksvertretung 8) einen Antrag an den Bezirksbürgermeister H. van der Leyen  (Link zum Dokument Rathaus Online) gestellt. Daraufhin hat die Bezirksvertretung am 07.02.2019 folgenden Beschluss (Link zum Dokument Rathaus Online) gefasst:

Bezirksvertretung 8 bittet die Verwaltung, gemäß § 177 BauGB durch ein
entsprechendes Instandsetzungsgebot den Eigentümer des Gebäudes
Vennhauser Allee 222 unter Berücksichtigung aller möglichen rechtlichen
Mittel zur Beseitigung des Missstandes bzw. der Mängel zu verpflichten.

Bis jetzt liegen uns keine weiteren Informationen zum Stand der Dinge vor, auch eine wiederholte Anfrage von Vennhausen-lebt beim Eigentümer selbst hat lediglich ergeben, dass man uns zu gegebener Zeit informieren wird. Leider ist das alles sehr unbefriedigend. Darum haben wir uns entschieden wieder eine Demo wie beim Leerstand des inzwischen erfolgreich eröffneten Netto zu organisieren.

Als Zeitpunkt für eine  Demo könnten wir Anfang September ins Auge fassen. Dafür brauchen wir allerdings jede Unterstützung. Wenn Ihr dazu bereit seid, müssen wir uns auf Eure Teilnahme verlassen können.  Wer Ideen hat und bei der Organisation helfen möchte, soll sich bitte per Mail bei Vennhausen-lebt melden. 

Wer von den Vennhausern möchte mit uns gemeinsam an einer Demo gegen den Leerstand teilnehmen?

Auf Facebook wird kurzfristig eine Veranstaltung dazu erstellt.

Wo waren die fleißigen Helfer?

Eva Schwaderlapp und Eckhard Bartling am Freiheitplatz

Trotz zahlreicher 👍 für diese Aktion und vielen Kommentaren zur Zukunft des Platzes auf Facebook, fand sich leider niemand der die Beiden letzten Samstagvormittag unterstützt hat.

Wie ist eure Meinung, was könnte dort passieren um den Platz wieder zu beleben?

Gepostet von Vennhausen lebt am Mittwoch, 5. Juni 2019

Beide haben ca zweieinhalb Stunden geackert und geschwitzt um den Platz zu säubern und wieder ansehnlich zu machen. Wir finden das wirklich schade und auch ein wenig enttäuschend. Um so mehr gilt unser großes Dankeschön Eva und Eckhard für ihre Initiative.

Siehe auch den Bericht auf RP-Online vom 10.07.19

Besichtigung Müllverbrennungsanlage Flingern

Müllverbrennungsanlage Flingern

Ihr wolltet immer schon mal wissen wo der ganze Müll verschwindet der bei uns im Viertel so anfällt? Dann kommt mit auf eine Besichtigungstour am 05.08.2019 um 13:30 Uhr. Die Personenzahl ist auf 15 begrenzt, die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Wer mitkommen möchte sendet eine Mail an: kontakt@vennhausen-lebt.de , oder meldet sich auf Facebook zur Veranstaltung an

Die ersten 15 Teilnehmer* sind dann dabei. Wenn ca 30 Teilnehmer zusammen kommen, kann noch ein weiterer Termin gemacht werden.

Details siehe auch: Homepage Stadtwerke



* Kinder unter 10 Jahren dürfen leider nicht teilnehmen

Erdgasumstellung / L-Gas zu H-Gas

Die Netzgesellschaft Düsseldorf startet im Juli mit den ersten Kundenbesuchen zur Vorbereitung der Erdgasumstellung von L-Gas auf H-Gas*. Dies ist notwendig, da die Gasversorgung im Norden und Westen Deutschlands, aufgrund zur Neige gehender Förderquellen, auf eine andere Gasart umgestellt werden muss. Da die Gasgeräte, die bisher L-Gas verbraucht haben, aus Sicherheitsgründen nicht ohne weiteres mit H-Gas betrieben werden können, müssen sie im Rahmen der Erdgasumstellung technisch angepasst werden. Dies betrifft alle Geräte in Haushalten und Unternehmen. Die Erdgasumstellung – auch „Marktraumumstellung“ genannt – ist eines der größten Infrastrukturprojekte der deutschen Erdgaswirtschaft. Für den Raum Düsseldorf steuert die Netzgesellschaft Düsseldorf, als örtlicher Netzbetreiber, diesen Prozess.

Diese Zuständigkeit gilt auch unabhängig von dem Gaslieferanten, von dem der Endkunde sein Gas bezieht.

Das Netzgebiet der Netzgesellschaft Düsseldorf ist in fünf Anpassungsgebiete unterteilt. Düsseldorf wird somit nach und nach, auf mehrere Jahre verteilt, umgestellt. Die erste Umstellung erfolgt im Jahr 2021 in den südwestlich gelegenen Stadtteilen * * – betroffen ist ein Bereich, zu dem Teile von Bilk, Friedrichstadt, Hafen, Hamm, Volmerswerth, Flehe, Himmelgeist und Holthausen gehören (siehe auch www.netz-duesseldorf.de/de/erdgasumstellung/). In diesem Gebiet beginnen in Kürze die Kundenbesuche. In jedem gasversorgten Haushalt oder Betrieb werden mindestens zwei Besuchstermine der Netzgesellschaft Düsseldorf durchgeführt.

  • Beim ersten Termin werden alle vorhan­denen Gasgeräte registriert. Nach der Identifizierung der Geräte erfolgt die Bestellung der für die spätere Anpassung benötigten Ersatzteile.
  • Im Rahmen des zweiten Termins werden alle Geräte, soweit möglich, technisch auf den Betrieb mit H-Gas angepasst. Zwischen den beiden Terminen kann jedoch ein Zeitraum von bis zu einem Jahr liegen.
  • In etwa zehn Prozent der Haushalte und Betriebe erfolgt nach der Erhebung bzw. nach der Anpassung noch ein Besuch zur Qualitätskontrolle.
  • Erhebung und Anpassung der Gasgeräte sind für die Kundinnen und Kunden kostenfrei. Davon ausgenommen sind mögliche Kosten für Gerätewartung, Reparatur und Geräteaustausch.
  • Alle Besuchstermine der Monteure werden dem Kunden im Vorfeld schriftlich angekündigt.

Wichtige Hinweise

  • Die Kundinnen und Kunden werden keine Rechnung der Netzgesellschaft Düsseldorf mbH oder der beauftragten Dienstleister erhalten und auch nicht vor Ort zu Zahlungen aufgefordert.
  • Die Monteure werden sich bei jedem Besuch unaufgefordert mit einem Lichtbildausweis sowie einer individuell für den Kunden erstellten PIN-Nummer ausweisen. Diese ist nur dem Kunden und dem Monteur bekannt.
  • Kunden sollen sich diese PIN-Nummer unbedingt zeigen lassen, bevor sie dem Monteur Zutritt gewähren.
  • Für einen reibungslosen Ablauf hält die Netzgesellschaft einen engen Kontakt zur Polizei. Jeder Haushalt, der von der Erdgasumstellung betroffen ist, erhält neben dem Schreiben der Netzgesellschaft einen Flyer mit Sicherheitstipps.

Erdgasbüro eröffnet

Für alle Fragen rund um die Erdgasumstellung steht den Kunden auch ein Erdgasbüro für den persönlichen Kontakt zur Verfügung, Öffnungszeiten Mo. 10-12 Uhr; Mi. 10-12 Uhr und 15-17 Uhr.

Erdgasbüro der Netzgesellschaft Düsseldorf mbH
im Energie-Service-Center der Stadtwerke Düsseldorf
Höherweg 100
40233 Düsseldorf
Tel.: (0211) 821 8833
E- Mail: erdgasumstellung@netz-duesseldorf.de

Weitere Informationen zur Erdgasumstellung in Düsseldorf und eine interaktive Kunden-Karte finden Sie auch unter
www.netz-duesseldorf.de/erdgasumstellung

*L- für low-caloric, niedrigerer Brennwert und H- für high-caloric, höherer Brennwert

* * Für Vennhausen ist die Umstellung erst in 2026 geplant

Toilettenanlagen am Wasserspielplatz

Der Wasserspielplatz am Tannenhofweg wurde für viel Geld renoviert und das Technikhaus mit einem tollen Rundumgraffiti versehen. Bei den sommerlichen Temperaturen ist der Spielplatz natürlich gut besucht, was dann ein neues (altes) Problem aufwirft. Früher oder später müssen die kleinen und /oder Mama und Papa mal. Da aber laut einigen Meldungen die Toilettenanlagen verschlossen sind/waren werden die Büsche rings um den Platz genutzt, um das eine oder andere kleine oder auch große „Geschäft“ zu machen.

Verunreinigungen in den Büschen

Das ist natürlich weder schön, noch im Sinne der spielenden Kinder. Deshalb hat Vennhausen-Lebt heute beim Gartenamt der Stadt nachgefragt, warum die Toilettenanlagen nicht (zumindest an heißen Tagen oder am Wochenende) geöffnet werden. Als Antwort bekamen wir zu hören, dass diese eigentlich täglich geöffnet sein sollten und die Stadtwerke dafür zuständig seien. Daraufhin haben wir eben den Spielplatz aufgesucht und konnten uns davon überzeugen, dass die WC-Anlagen zugänglich sind.

Damen WC Wasserspielplatz
Herren WC Wasserspielplatz

Die Stadt hat uns versprochen, sich darum zu kümmern und will uns Morgen informieren, zu welchen Uhrzeiten die Toiletten geöffnet sind.

Wir halten euch auf dem laufenden…

Update 02.07.: Wie versprochen kam heute vom Gartenamt die Rückmeldung das die Toiletten im Normalfall täglich von 08:00 – 20:00 Uhr geöffnet sind. Es kam in den letzten Tagen wohl zu einer Störung, die ist aber mittlerweile beseitigt. Auch hat man uns zugesichert noch mal die Reinigung des Umfelds zu überprüfen.