Rheinische Post macht sich ein Bild vor Ort

Am 23.04. trafen wir (Stefan Stüttgen und Jürgen Grundmann von Vennhausen-lebt) uns mit der RP-Redakteurin Nicole Kampe zu einem kleinen Spaziergang durch Vennhausen.

Treffpunkt war der Freiheitsplatz, wo wir die dortigen Probleme (ungepflegte Baumscheiben, Müll in Form von Glasscherben, Zigarettenkippen und Kronkorken, Sitzplätze die von einander abgewandt sind, defekte Glasscheiben von Bodenscheinwerfern, ein Brunnen der gefühlt nie in Betrieb ist, etc.) sehr anschaulich beschreiben konnten.

Der Spaziergang führte uns dann vorbei am neuen NETTO, der ausgebrannten Eck-Immobile (ehemals Alpha Pack), dem brachliegenden Gelände des ehemaligen Gebrauchtwagenhändlers (geplant Bäckerei Evertzberg) zu den Müll-Sammelstellen am Ende der Vennhauser Allee. Zurück ging es durch den Veenpark zur Eisdiele Caputo (siehe Foto) mit dem angrenzenden Kinderspielplatz, um uns danach, nach einen kurzen Besuch des Ep‘s Restaurantgartens, zu verabschieden.

Wir hatten bei diesem Rundgang ausführlich Gelegenheit Frau Kampe unseren Stadtteil vorzustellen und ihr seinen besonderen Charme aber auch seine Probleme ( zb. wenig Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche) zu erläutern. Sie war daran sehr interessiert und hat sich ausdrücklich für die vielen Anregungen bedankt. Frau Kampe will ausgewählte Themen (Realisierung eines Termin für eine “mobile Redaktion“ der RP auf dem Freiheitsplatz, Status Quo der Pläne der Firmen Thunnissen und Evertzberg, Sommerkonzerte im Ep‘s,…) veröffentlichen und dort auch weiter am Ball bleiben und den Fortgang verfolgen und darüber berichten.

Auch wir von Vennhausen-lebt bedanken uns herzlich bei Frau Kampe für das Interesse an „unserem“ Stadtteil.

Nicole Kampe (Rheinische Post) und Stefan Stüttgen (Vennhausen-lebt) an der Eisdiele Caputo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.